Angebote zu "Aufsatz" (22 Treffer)

Kategorien

Shops

Pflanzkarre "Augsburg" mit Aufsatz - PROMADINO
77,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Der von gedrechselten Stützen getragene Radüberbau verleiht der Dekokarre ihren besonderen Charme. Sie besteht aus massivem, unbehandeltem Kiefernholz. Schubkarre mit Aufsatz inkl. Pflanzfolie zum direkten Bepflanzen. Maße: L 131 x B 40 x H 42 cm; Gewicht ohne Verpackung: 6,15 kg

Anbieter: ManoMano
Stand: 18.01.2020
Zum Angebot
Pflanzkarre „Augsburg“, mit Aufsatz
73,99 € *
zzgl. 7,95 € Versand

Der von gedrechselten Stützen getragene Radüberbau verleiht der Dekokarre ihren besonderen Charme. Sie besteht aus massivem, unbehandeltem Kiefernholz. Schubkarre mit Aufsatz inkl. Pflanzfolie zum direkten Bepflanzen. Maße: L 131 x B 40 x H 42 cm Gewicht ohne Verpackung: 6,15 kg

Anbieter: BayWa
Stand: 18.01.2020
Zum Angebot
Pflanzkarre „Augsburg“, mit Aufsatz
73,99 € *
zzgl. 7,95 € Versand

Der von gedrechselten Stützen getragene Radüberbau verleiht der Dekokarre ihren besonderen Charme. Sie besteht aus massivem, unbehandeltem Kiefernholz. Schubkarre mit Aufsatz inkl. Pflanzfolie zum direkten Bepflanzen. Maße: L 131 x B 40 x H 42 cm Gewicht ohne Verpackung: 6,15 kg

Anbieter: Hellweg
Stand: 18.01.2020
Zum Angebot
Der Schwabenspiegel. Jahrbuch für Literatur, Sp...
14,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Schwaben-Slam im Schloss 2016 fand historische Vorläufer in den Memminger Meistersingern und auch den Meistersingern von Augsburg. Darüber hinaus lässt sich ein Traditionsbogen bis zu den mittelalterlichen Sängerkriegen spannen. Die Beiträge zeigen, dass schwäbische Mundart in modernen Formaten wie dem Poetry Slam äußerst vital ist.Außerdem publiziert der Schwabenspiegel 2016 den letzten wissenschaftlichen Aufsatz von Dr. Georg Simnacher. Der Altbezirkstagspräsident war zudem Gründer des Vereins Literaturschloss Edelstetten.

Anbieter: Dodax
Stand: 18.01.2020
Zum Angebot
Der Schwabenspiegel. Jahrbuch für Literatur, Sp...
15,30 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Schwaben-Slam im Schloss 2016 fand historische Vorläufer in den Memminger Meistersingern und auch den Meistersingern von Augsburg. Darüber hinaus lässt sich ein Traditionsbogen bis zu den mittelalterlichen Sängerkriegen spannen. Die Beiträge zeigen, dass schwäbische Mundart in modernen Formaten wie dem Poetry Slam äußerst vital ist.Außerdem publiziert der Schwabenspiegel 2016 den letzten wissenschaftlichen Aufsatz von Dr. Georg Simnacher. Der Altbezirkstagspräsident war zudem Gründer des Vereins Literaturschloss Edelstetten.

Anbieter: Dodax AT
Stand: 18.01.2020
Zum Angebot
Schamanismus als Ressource der Ethnizitätskonst...
13,40 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Ethnologie / Volkskunde, Note: 1,3, Universität Augsburg, Veranstaltung: Proseminar "Religion als Bestandteil von Ethnizitätskonstruktionen", 10 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Ethnologen und Anthropologen kommen in ihren Studien heute darin überein, dass in vielen Teilen der postmodernen Welt eine enge Verbindung zwischen Religion oder religiösen Systemen und politischen Prozessen besteht. Spezifische religiöse Inhalte und Traditionen werden vor allen Dingen in multiethnischen Gebieten als Mittel zur interethnischen Abgrenzung oder darüber hinaus sogar zur Konstruktion formal gar nicht bestehender Ethnies genutzt und stehen so oft im Dienste eines gewissen Ethno-Nationalismus.Auch in der autonomen russischen Teilrepublik Jakutien (Sacha) ist seit den frühen 1990er Jahren eine deutliche Revitalisierung nationaler Traditionen zu beobachten, die stark mit dem System des Schamanismus verknüpft ist. In diesem Aufsatz soll herausgearbeitet und zusammenfassend aufgezeigt werden, wie es dadurch sogar zu einer nicht zu unterschätzenden nationalen Bewegung kommen konnte. Welche evidenten Voraussetzungen und Triebkräfte dafür sind in der jakutischen Vergangenheit zu finden? Und welche weitreichenden Auswirkungen haben alle diese Veränderungen auf die verschiedensten Bereiche des alltäglichen Lebens in Jakutien?

Anbieter: Dodax AT
Stand: 18.01.2020
Zum Angebot
Schamanismus als Ressource der Ethnizitätskonst...
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Ethnologie / Volkskunde, Note: 1,3, Universität Augsburg, Veranstaltung: Proseminar "Religion als Bestandteil von Ethnizitätskonstruktionen", 10 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Ethnologen und Anthropologen kommen in ihren Studien heute darin überein, dass in vielen Teilen der postmodernen Welt eine enge Verbindung zwischen Religion oder religiösen Systemen und politischen Prozessen besteht. Spezifische religiöse Inhalte und Traditionen werden vor allen Dingen in multiethnischen Gebieten als Mittel zur interethnischen Abgrenzung oder darüber hinaus sogar zur Konstruktion formal gar nicht bestehender Ethnies genutzt und stehen so oft im Dienste eines gewissen Ethno-Nationalismus.Auch in der autonomen russischen Teilrepublik Jakutien (Sacha) ist seit den frühen 1990er Jahren eine deutliche Revitalisierung nationaler Traditionen zu beobachten, die stark mit dem System des Schamanismus verknüpft ist. In diesem Aufsatz soll herausgearbeitet und zusammenfassend aufgezeigt werden, wie es dadurch sogar zu einer nicht zu unterschätzenden nationalen Bewegung kommen konnte. Welche evidenten Voraussetzungen und Triebkräfte dafür sind in der jakutischen Vergangenheit zu finden? Und welche weitreichenden Auswirkungen haben alle diese Veränderungen auf die verschiedensten Bereiche des alltäglichen Lebens in Jakutien?

Anbieter: Dodax
Stand: 18.01.2020
Zum Angebot
Vergleich zweier Inszenierungen von Goethes "Fa...
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Germanistik - Didaktik, Note: 1,3, Universität Augsburg, Veranstaltung: Dramen und Drameninszenierung , 17 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Zwei bedeutende Faust-Verfilmungen sollen in dieser Arbeit miteinander verglichen werden, die von Peter Gorski aus dem Jahre 1960, die die Gründgens-Inszenierung von Goethes "Faust" am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg aus dem Jahr 1960 praktisch "ohne Hinzufügungen und Veränderungen wiedergibt" , und die von Dieter Dorn, der seine Verfilmung von 1988 eng an seine eigene Inszenierung der Goethe-Vorlage in den Münchner Kammerspielen anlehnte. Dies soll allerdings nicht im Hinblick auf die filmischen Elemente geschehen, wie es beispielsweise Michael Staiger in seinem Aufsatz "Faust verfilmt" unternimmt, sondern hinsichtlich der Inszenierung, die in beiden Fällen der Verfilmung zugrunde liegt. Ich werde also nicht auf die filmspezifischen Aspekte, wie Kameraführung und Ähnliches eingehen, sondern mich auf das beschränken, was die Inszenierung ausmacht. Von einem Vergleich mit der Tragödie von Johann Wolfgang von Goethe soll hier, abgesehen von der Untersuchung der Textauswahl der beiden Inszenierungen, weitestgehend abgesehen werden. Dies geschieht im Hinblick auf die Tatsache, dass, wie Michael Staiger bemerkt, "[e]ine Literaturverfilmung (...) nicht als Übersetzung zu verstehen [ist], sondern als Ausdruck einer Interpretation, einer subjektiven Lesart des schriftlich fixierten Textes" . Dasselbe gilt ja auch schon für die Inszenierung an sich. Es soll also nicht darum gehen, die Inszenierungen von Gründgens und Dorn auf ihre Textnähe hin zu untersuchen, sondern sie als eigenständige Interpretationen aufzufassen, die ihre Vorlage deuten und auslegen, und nicht etwa nur als bloße Wiedergabe, geschweige denn in einem 1:1-Verhältnis. Angesichts dieser Prämisse wird der Vergleich der beiden Inszenierungen zu einem Vergleich von zwei Interpretationen ein und desselben Stoffes. Da für einen Vergleich der beiden Inszenierungen insgesamt hier der Raum fehlt, soll der Vergleich exemplarisch an einer Szene festgemacht werden, an der Hexenküchen-Szene, deren unterschiedliche Bearbeitung in den beiden Inszenierungen sehr augenfällig ist, und die aufgrund der klaren, leicht erkenntlichen Unterschiede und des zeitlichen Umfangs, den sie in den Inszenierungen einnimmt, meiner Ansicht nach für die Behandlung im Unterricht besonders geeignet ist. Des Weiteren sollen, im zweiten Teil der Arbeit, Perspektiven für die Interpretation im Unterricht der Sekundarstufe eröffnet werden. Auch dies geschieht im Hinblick auf den Interpretationscharakter der Inszenierungen.

Anbieter: buecher
Stand: 18.01.2020
Zum Angebot
Vergleich zweier Inszenierungen von Goethes "Fa...
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Germanistik - Didaktik, Note: 1,3, Universität Augsburg, Veranstaltung: Dramen und Drameninszenierung , 17 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Zwei bedeutende Faust-Verfilmungen sollen in dieser Arbeit miteinander verglichen werden, die von Peter Gorski aus dem Jahre 1960, die die Gründgens-Inszenierung von Goethes "Faust" am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg aus dem Jahr 1960 praktisch "ohne Hinzufügungen und Veränderungen wiedergibt" , und die von Dieter Dorn, der seine Verfilmung von 1988 eng an seine eigene Inszenierung der Goethe-Vorlage in den Münchner Kammerspielen anlehnte. Dies soll allerdings nicht im Hinblick auf die filmischen Elemente geschehen, wie es beispielsweise Michael Staiger in seinem Aufsatz "Faust verfilmt" unternimmt, sondern hinsichtlich der Inszenierung, die in beiden Fällen der Verfilmung zugrunde liegt. Ich werde also nicht auf die filmspezifischen Aspekte, wie Kameraführung und Ähnliches eingehen, sondern mich auf das beschränken, was die Inszenierung ausmacht. Von einem Vergleich mit der Tragödie von Johann Wolfgang von Goethe soll hier, abgesehen von der Untersuchung der Textauswahl der beiden Inszenierungen, weitestgehend abgesehen werden. Dies geschieht im Hinblick auf die Tatsache, dass, wie Michael Staiger bemerkt, "[e]ine Literaturverfilmung (...) nicht als Übersetzung zu verstehen [ist], sondern als Ausdruck einer Interpretation, einer subjektiven Lesart des schriftlich fixierten Textes" . Dasselbe gilt ja auch schon für die Inszenierung an sich. Es soll also nicht darum gehen, die Inszenierungen von Gründgens und Dorn auf ihre Textnähe hin zu untersuchen, sondern sie als eigenständige Interpretationen aufzufassen, die ihre Vorlage deuten und auslegen, und nicht etwa nur als bloße Wiedergabe, geschweige denn in einem 1:1-Verhältnis. Angesichts dieser Prämisse wird der Vergleich der beiden Inszenierungen zu einem Vergleich von zwei Interpretationen ein und desselben Stoffes. Da für einen Vergleich der beiden Inszenierungen insgesamt hier der Raum fehlt, soll der Vergleich exemplarisch an einer Szene festgemacht werden, an der Hexenküchen-Szene, deren unterschiedliche Bearbeitung in den beiden Inszenierungen sehr augenfällig ist, und die aufgrund der klaren, leicht erkenntlichen Unterschiede und des zeitlichen Umfangs, den sie in den Inszenierungen einnimmt, meiner Ansicht nach für die Behandlung im Unterricht besonders geeignet ist. Des Weiteren sollen, im zweiten Teil der Arbeit, Perspektiven für die Interpretation im Unterricht der Sekundarstufe eröffnet werden. Auch dies geschieht im Hinblick auf den Interpretationscharakter der Inszenierungen.

Anbieter: buecher
Stand: 18.01.2020
Zum Angebot